Aktuelle Mitteilungen unseres ersten Bürgermeisters Jürgen Heckel finden Sie auf folgendem Link:

 

http://juergen-heckel-bad-windsheim.de/aktuelles-ab-25-oktober-2020/

AUSZÜGE AUS MEINER
HAUSHALTSREDE IM KREISTAG
vom 26.Februar 2021.
Sehr geehrter Landrat Helmut Weiß, sehr geehrte Kämmerin Silvia Ripka, sehr geehrte Kreistagsmitglieder, meine sehr geehrten Bürgerinnen und Bürger.
Mein persönliches Anliegen und das unserer Fraktion WiR konzentriert sich heute auf das Themenfeld
„Zukunftsperspektive - Frankens Mehr Region Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim“
1. Infrastruktur/Verkehr/ÖPNV
2.Unser Landkreis mit den Schwerpunkten „Gesundheit, Erholung, Urlaub, Tourismus und Senioren“
Zu 1:
Der Beschluß zur Umsetzung unseres Mobilitätskonzeptes ab August 2021 ist wahrlich ein Meilenstein für unseren Flächenlandkreis. Übrigens, erfolgreiche Lebens- und Wirtschaftsstandorte in Bayern weisen folgende Gemeinsamkeiten auf:
a) Anbindung der Lebens- und Arbeitsräume durch ein hervorragend ausgebautes Nahverkehrsnetz sowie Mobilitätskonzept. Wie bereits mehrfach bei Haushaltsreden ausgeführt, fordern wir nicht nur einen S-Bahn-Anschluß nach Markt Bibart und Neustadt an der Aisch, sondern unabdingbar ebenfalls die Elektrifizierung/Ertüchtigung gegebenenfalls mit Wasserstoff des weiteren Streckenverlaufes nach Ipsheim, Bad Windsheim, Burgbernheim und Steinach/Bahnhof bis nach Rothenburg o.d.Tbr. mit zu berücksichtigen. Die herausragende Stellung der Stadt Bad Windsheim in den Bereichen
-Gesundheit
-Tourismus
-Freizeitangebote
läßt sich an Hand von Fakten darstellen:
-445 000 Franken-Thermen-Besucher (2019)
-380 000 Übernachtungen (2019)
-200 000 Besucher des Fränkischen Freilandmuseums (2019),
Europäisches Schullandheim, 18-Loch-Golf-Platz, PhoeniX-Wohnmobilhafen, Kliniken auf modernsten Stand usw.
b) Flächendeckende Glasfaserversorgung. Die Glasfaserversorgung in vielen Gebieten unseres Landkreises ist noch immer nicht hinnehmbar und wir müssen uns heute bereits fragen warum Staaten in Europa, ja selbst Entwicklungsländer in Afrika, bessere Voraussetzungen aufweisen.
Zu 2:
Die Voraussetzungen in diesen Themenfeldern sind besonders auch nach dem Ende der Corona-Pandemie/Lockdown, als herausragend zu bezeichnen.
Einige Beispiele:
-Burghaslach: Dreifrankeneck
-Burgbernheim: Obst- und Streuwiesen, sowie Eichenwälder mit der Europäischen Wasserscheide
-Gutenstetten: Aischgründer Bierstraße
-Ipsheim, Ippesheim, Bullenheim und Weigenheim:
Fränkische Weine, sowie Weinwanderwegen und gut bürgerliche Gastronomie.
-Neustadt/Aisch: Karpfenmuseum, NeuStadtHalle, Zentrum der Verwaltung, hervorragende Anbindung für Gewerbe- und Dienstleistungsfirmen an den Großraum Nürnberg/Fürth/Erlangen.
Scheinfeld: Kloster Schwarzenberg und hoffentlich zeitnah auch Naturpark-Zentrum.
Uffenheim: großflächige Gewerbeansiedlungen an der A7 und Windkraftanlagen.
Unser Landkreis, eingebettet in Naturpark Steigerwald und Frankenhöhe, auch bekannt von den Karpfen-Schmeckerwochen, der Bierstraße, dem Steigerwald-Panoramaweg, der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße, macht im wahrsten Sinne des Wortes „Lust auf eine Entdeckungstour“.
Ich bin überzeugt, wir müssen außerdem noch viel mehr das Thema Gesundheit, Erholung, Urlaub sowie Wellness ins Zentrum unseres Tun und Handelns stellen, denn unter anderem Bad Windsheim kann mittlerweile als „Leuchtturm“ Heilbad betrachtet werden. Hiervon profitiert der gesamte Landkreis. An dieser Stelle möchte ich nicht vergessen die in diesem Bereich erfolgreichen Städte und Gemeinden Ipsheim, Burgbernheim usw. zu erwähnen.
Lassen Sie uns nicht durch Missgunst, Neid und Konkurrenzdenken die Entwicklungschancen unserer Bürgerinnen und Bürger nachhaltig beeinträchtigen. Übrigens, mit der Landesgartenschau 2027 in Bad Windsheim möchte ich als Bürgermeister, Sie, den Kreistag und die gesamte Region mit einbinden...... Es wäre mein Ziel:
Landesgartenschau einer gesamten Region in Bad Windsheim für die Region.
Auch für unsere „junggebliebenen“ Senioren, die sich für unseren Landkreis als Altersruhesitz entschieden haben, müssen wir noch viel aktiver werden. Landkreisweite Angebote von Kultur, Freizeitmöglichkeiten, Museumsführer und so weiter. Mit NeaWiS haben wir allerdings ein hervorragendes Angebot ins Leben gerufen.
Wir sollten und müssen uns von Verkaufsflächen und den Angeboten der Ballungszentren unterscheiden, mit unserer Stärke der kleinen, familiengeführten Läden und Betriebe mit regionalen sowie ökologischen Produkten. Unsere Städte und Gemeinden laden durch ihre historische Bausubstanz, das außergewöhnliche Flair, die persönliche Note, zum Verweilen ein.
Jürgen Heckel
Fraktionsvorsitzender WiR
Kreistag
Neustadt/Aisch - Bad Windsheim

10.2.2021:

——MEINE AUSFÜHRUNGEN——
CORONA
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Das Thema Corona beschäftigt uns nun bereits ein ganzes Jahr. Als Bürgermeister werde ich verständlicherweise von vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern angerufen und um Unterstützung gebeten.
Ich kann die Existenzängste, die Überforderung und die psychische Belastung in weiten Teilen der Bevölkerung nachempfinden. Man denke hier nur an die Themen Kinderbetreuung, digitaler Schulunterricht (Homeschooling), stark eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten im Krankenhaus sowie Pflegeheim, veränderte Gottesdienste, geschlossene Fachgeschäfte, keine Kulturangebote und stark reduzierte Freizeitaktivitäten. Uns allen aber fehlen auch die kollegialen Begegnungen, die Familienfeiern, die Zusammenkünfte der Jugend und Senioren, die Emotionen, die Euphorie sowie freundschaftliche Umarmungen.
Vorab.... wo ich mit meiner Lebenserfahrung, meinem Wissen und meinem Einsatz helfen konnte und helfen kann, war ich für diese Anliegen immer ansprechbar und werde es natürlich auch zukünftig sein, darauf ist Verlass.
 
Wir sollten aber trotzdem alle beherzt und mit Zuversicht in die kommenden Wochen und Monate blicken, denn es wird auch eine Zeit nach der Corona-Pandemie geben. Dann heißt es allerdings auch erst recht den Zusammenhalt in der Gesellschaft, in den Vereinen, in den politischen Gremien, in den Familien, Freundes- und Bekanntenkreisen durch ein Miteinander, gegenseitige Unterstützung, Nächstenliebe und Menschlichkeit zu erhalten. Einzelinteressen und Egoismus müssen nicht nur in schwierigen Zeiten in den Hintergrund gestellt werden... alleine kannst Du viel erreichen, zusammen mit anderen erreichst du alles!
 
Ich denke, uns ist allen bewusst, es handelt sich um eine schwierige und noch nie dagewesene Herausforderung für uns in Bad Windsheim, sowie landauf landab. Lassen Sie uns bitte aus dieser Zeitepoche weiterhin und jetzt erst recht mit Zuversicht das Beste machen und vor allem miteinander meistern. In einer Wohlstandsgesellschaft wie die Bundesrepublik Deutschland sollte es keine gesellschaftlichen Verlierer geben.
Ein Lichtblick wäre, wenn dieses „Corona“ unser Tun und Handeln soweit verändert, dass wir die Weitsicht bei wirtschaftlichen Entscheidungen mit der Ökologie zukünftig mehr in Einklang bringen. Dass wir zu alten Gepflogenheiten, wie regionalem Einkauf, regionalem Denken, Vernunft bei einem vielleicht geänderten Reiseverhalten zurückkommen, ja dann wäre es zwar ein hoher Preis, aber trotzdem oder gerade deswegen ein Lehrstück! Die Grenzen unserer schier unglaublichen „Globalität“ sind uns deutlich vor Augen geführt worden.
 
Ich bitte Sie persönlich, unterstützen Sie nach dem Ende des Lockdowns die kleinen Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksgeschäfte, die Gastronomie, die Freizeitanbieter, die Kultureinrichtungen vor Ort. Getreu dem Motto, hier begegnet man Mitmenschen, die Sie kennen und schätzen, die sich vor Ort gesellschaftlich mit einbringen und die Stadtentwicklung mittragen und mitprägen.
Übrigens, weitere Aufgaben von gastronomischen Betrieben wäre ein großer kultureller Verlust. Bad Windsheim, die Region und Franken bringt man eben auch in Verbindung mit seiner außergewöhnlichen, bodenständigen, guten Küche.
Das Motto für uns alle lautet daher
„GEMEINSAM IN UND FÜR BAD WINDSHEIM“
Der Stadtrat und die Verwaltung haben entschieden, dass wir über Euro 14.000.- in Maßnahmen investieren, die einen Neustart signalisieren sollen.
Ich freue mich bereits heute auf Begegnungen mit Ihnen und darauf wieder nette Gespräche führen zu können, kommen Sie weiterhin gut durch diese Zeit.
Ihr/Euer
Jürgen Heckel
Erster Bürgermeister
Stadt Bad Windsheim
Liebe WiR-Mitglieder,

wie Sie dem oben eingefügten Plakat entnehmen können, übernimmt Herr Bürgermeister Heckel am

Freitag den 06. November 2020 in der Zeit von 16.00 bis 17.00 Uhr

die Regie an der Kasse von dm. Alle Einnahmen aus dieser Zeit gehen an den Tierschutzverein Bad Windsheim und Umgebung e.V.

Herr Heckel und die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Frau Dr. Annette Volkamer, würden sich freuen, wenn viele Mitglieder die Gelegenheit für einen Einkauf im dm wahrnehmen würden. Bitte sagen Sie auch in Ihren Familien sowie Bekannten- und Freundeskreis Bescheid, denn der Tierschutzverein benötigt für seine Vorhaben dringend Unterstützung.

 

Im Auftrag der WiR- Vorstandschaft, den WiR- Stadträten, dem Bürgermeister Jürgen Heckel sowie der ersten Vorsitzenden des Tierschutzvereines Dr. Annette Volkamer.

Für so manchen war sein Sieg gegen den Amtsinhaber eine Überraschung. Jürgen Heckel ist vom Stadtratsstuhl nach vorne ans Podium gerückt. Eine ganz neue Rolle. Mittagspausen? Gibt es nicht. Sein Arbeitstag dauere 14 Stunden und ein Umzug steht wohl auch an.

Hier der Link zur Windsheimer Zeitung zum Thema 5 Monate im Amt:

https://www.nordbayern.de/1.10496309

Jürgen Heckel hält sein Wort.

Hier der Artikel aus der WZ vom 17.7.2020:

https://www.nordbayern.de/region/bad-windsheim/bad-windsheim-locher-im-pflaster-werden-aufgefullt-1.10267354

Die Sanierung der Quelle der Aisch war

eine wichtige Forderung - auch von unserer Wählergruppe. Jetzt gibt es Entwarnung.

Hier die Pressemitteilung von Jürgen Heckel

(3. Juli 2020)

Die zwei WiR-Kreisräte :

 

Erster Bürgermeister Jürgen Heckel ist Mitglied im Kreisausschuss, dem wichtigsten Ausschuss, und im Verleihungsbeirat für Kreisehrenzeichen.

 

Mathias Flory hat einen Sitz im Ausschuss für Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

Hier finden Sie uns:

Windsheimer ins Rathaus - WiR e.V.
Obere Feuergasse 10

91438 Bad Windsheim

Kontakt (zum Webmaster)

Rufen Sie einfach an 0160-94714069 oder schreiben Sie uns

Liste-Wir@email.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Windsheimer ins Rathaus - WiR e.V.