Aktuelles

Betr.: Landesgartenschau:

WZ am 27.04.2023 Bad Windsheimer Teil. Kurze Zusammenfassung für die Nicht- Zeitungsabonnementen.
Die Wahrheit über die Landesgartenschau. Ein Bericht aus der WiR Hauptversammlung. Bericht von Gerhard Koslowski.
Nun endlich wurde dieser damals eingereichte ominöse Glanzprospekt von Herrn Berhard Kisch zur Landesgartenschau, wenigstens in einzelnen Punkten, der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Schon damals als ich von diesem "Bildungswerk" erfuhr, hatte ich auf Bekanntmachung gedrungen. Leider war die Mehrheit dagegen. Man wollte keinen Grund schaffen gegen die Gartensschau zu agieren., sondern diese Punkte erst mit den Verantwortlichen abklären.
In der Broschüre sei die Verlegung der Tennisplätze und des Reisemobilhafens vorgesehen gewesen und der Abriss eines roten Häuschens.- "das ist das Thermalhäuschen", echauffierte sich Koslowski.. Die Eigentümer oder Pächter der Flächen wurden nicht beteiligt. Nur die Verlagerung des Reisemobilhafens hätte ca. 2,5 Millionen Euro gekostet. Usw. usw.
Mondprojekte, die im Stadthaushalt nicht finanzierbar sind. Wir hatten ein großes Problem fasste Koslowski zusammen und haben es noch heute. Heckel setzt nun alles daran eine zukunftsorientierte Lösung zu finden. Ja, man wolle die Landesgartenschau, aber man wolle diese nicht mit der Brechstange durchsetzen, sondern gemeinsam mit Bürgern.
Gruß Detlef Schulenburg.

 

Dr. Benno Bulitta:

Meine Recherchen ergaben, dass der Stadtrat sich zwar generell für die LGS ausgesprochen hat und den Slogan genehmigte, die Details aber im stillen Kämmerlein besprochen wurden. Wer daran zweifelt, sollte einmal die Betreiber des Wohnmobilparks und des Tennisplatzes anrufen und fragen, ob sie in die Entscheidungen eingebunden waren.

Die Kosten für diese Verlegungen sind immens und müssen durch die Stadt selbst (ohne Zuschüsse) getragen werden.

Die gestrige Stadtratssitzung (20.4.2023) und das Benehmen des damals Verantwortlichen waren wirklich unwürdig.

Jürgen Heckel bemüht sich wirklich zu retten, was zu retten ist. Aber die Stadt auf Jahrzehnte hinaus zu verschulden und die Erweiterungsflächen der Therme zu blockieren, das geht wirklich nicht!
Dr. Benno Bulitta

Es tut sich etwas in Richtung Barrierefreiheit.

Danke an Jürgen Heckel, an den gesamten Stadtrat und an die Stadtverwaltung.

Das macht Hoffnung:
Endlich: Die tiefen und teilweise gefährlichen Rillen beim Pflaster in der Altstadt werden jetzt verfugt.

Bürgermeister Jürgen Heckel packt an!

Danke - sagen alle Rollstuhl- und Rollator-Fahrer sowie alle gehbehinderten Menschen!

 

Den Vorschlag unserer Mitglieder Maximilian Stahl und Dr. Benno Bulitta für einen Zeitplan zum Erreichen einer möglichst hohen Barrierefreiheit in Bad Windsheim sehen Sie unter folgendem Link:

http://www.bad-windsheim-barrierefrei.de/zeitplan-fuer-eine-barrierefreiheit/

Die zwei WiR-Kreisräte wurden in folgende Ausschüsse gewählt:

1. Bürgermeister Jürgen Heckel ist Mitglied im Kreisausschuss, dem wichtigsten Ausschuss, und im Verleihungsbeirat für Kreisehrenzeichen.

 

Mathias Flory hat einen Sitz im Ausschuss für Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

Am Donnerstag, 7. Mai 2020, wurden die neuen Stadträte vereidigt und die Stellvertreter des Bürgermeisters sowie die Referenten gewählt.

 

Hier sehen Sie eine Übersicht aller Stadtratsmitglieder:

http://juergen-heckel-bad-windsheim.de/der-stadtrat-2020-2026/

 

Ein Bericht über die Stadtratssitzung:

Bürgermeister Heckel mit souveräner Sitzungsleitung.

Fast von totaler Harmonie geprägt war die erste Stadtratssitzung für die Wahlperiode von 2020 bis 2026. Lediglich bei der Wahl des 3. Bürgermeisters gab es eine Kampfabstimmung. Während die von Wolfgang Eckardt (FWG) für das Amt der 2. Bürgermeisterin vorgeschlagene Alexandra Horst problemlos mit nur einer Gegenstimme (Volkert CSU) gewählt wurde, gab es bei der Wahl zum 3. Bürgermeister neben dem von Mattias Oberth (SPD) vorgeschlagenen Ronald Reichenberg (SPD) einen Gegenkandidaten. Der bisherige 2. Bürgermeister Rainer Volkert wurde vom CSU- Vorsitzenden Georg Gerhäuser als Gegenkandidat nominiert. Reichenberg gewann die Abstimmung mit 15 gegen 10 Stimmen und ist damit neuer 3. Bürgermeister.

Neue Referenten:

Feuerwehr: Johannes Gerhäuser, CSU

Liegenschaften: Werner Goller, Liste Land

Soziales: Alexandra Horst, FWG

Gesundheit, Kultur, Vereine:
Ronald Reichenberg, SPD

Natur u. Umwelt: Sebastian Göttfert, Grüne

Ortsteile, Inklusion, Barrierefreiheit:
Bernhard Kisch, CSU

Neue Fraktionsvorsitzende:

CSU: Georg Gerhäuser

FWG: Annette Wild

WiR: Gerhard Koslowski

SPD: Matthias Oberth

Liste Land: Silke Städtler

Grüne: Sebastian Göttfert

 

Hier finden Sie uns:

Windsheimer ins Rathaus - WiR e.V.
Obere Feuergasse 10

91438 Bad Windsheim

Kontakt (zum Webmaster)

Rufen Sie einfach an 0160-94714069 oder schreiben Sie uns

Liste-Wir@email.de

Druckversion | Sitemap
© Windsheimer ins Rathaus - WiR e.V.